TEC: Teens erleben Christus

Mitarbeitermagazin für christliche Teenagerarbeit und kirchlichen Unterricht.

Die TEC: steht für beziehungsorientiert, partizipativ, ganzheitlich, inhaltsstark, lebensnah und praxisbezogen.
Uns ist es wichtig, dass TEC: von echten Praktikern gestaltet wird. Aus der Praxis für die Praxis.
Wir haben uns gemeinsam hingesetzt und überlegt, welche Themen ein Teenager in seiner Jugendarbeit vor Ort gehört haben sollte, um in seinem Glauben zu wachsen und selbstständig zu werden. Herausgekommen ist bei unserem Fragen ein Themenpool, also eine Art Lehrplan. Wir haben verschiedene Themenbereiche festgelegt und diesen Bereichen Fragen, Themen, Bibelstellen zugeordnet. Diese Themen sind in die großen Dimensionen UP, IN, WITH und OUT aufgeteilt und kommen gleichermaßen in jeder TEC: Ausgabe vor.
Wir glauben, dass es nach wie vor wichtig ist, gutes Material in gedruckter Form zur Verfügung zu stellen. Allerdings bedeutet Print immer auch einige Einschränkungen, vor allem was den Umfang der Artikel betrifft. Deshalb wollen wir eine starke Vernetzung zwischen Heft und Internet (www.tec-pool.de) anbieten. Die Artikel im Heft sind etwas kürzer – aber so, dass man immer noch direkt damit arbeiten kann.

Thema der Ausgabe 1-2018: Digital Culture - #Selfie #Fingerabdruck #Netiquette

Vollkommen echt

Wer weiß, wer er ist, braucht keine Filter

[Stundenentwurf]

Jeder Mensch sehnt sich nach Anerkennung und Wertschätzung. Das ist auch okay, solange man sich selbst auch genügend Wertschätzung und Anerkennung entgegenbringt. 


 

Biblische Netiquette

Christsein im Social Web

[Bibelarbeit]

Wie verhalte ich mich als Christ in den Sozialen Medien? Worauf sollte ich als Christ achten, wenn ich bei Instagram, Snapchat und Co. unterwegs bin? 

 

Digitaler Fingerabdruck

Wie zwischen 9gag- und YouTube-Links, #dankejesus aufblitzt!


Von Paulus können wir lernen, wie wir in den Sozialen Netzwerken Zeugen für Jesus sein und unsere nicht-christlichen Freunde auf ihn aufmerksam machen können.